Jugend des Spielmannszug Ebersberg Ganz groß geschrieben wird beim Spielmannszug   Ebersberg die Jugendarbeit. Dass dieses intensive  Engagement auch ihre Früchte trägt, zeigt sich an  folgenden Zahlen. In den letzten 5-6 Jahren gab es  einen deutlichen Anstieg von Neuanfängern.  Momentan liegt der Anteil der unter 18-jährigen bei  40%. Zählt man alle Mitglieder bis 27 Jahre  zusammen, kommt man auf über 65%.  Als Grund für diesen erfreulichen Trend in den  letzten Jahren kann sicherlich auch die schnelle  Integration neuer Jugendlicher in den Verein  erwähnt werden. Egal ob 10 oder 60 Jahre, man  versteht sich einfach untereinander.  Ein weiterer Grund ist die seit Jahren gute Arbeit der Jugendleitung. Es stehen beim Spielmannszug nicht nur musikalische Auftritte, sondern auch die berühmt berüchtigten Jugendausflüge oder kleinere Tages- ausflüge auf dem Programm. So ging es beispiels- weise in den letzten Jahren in die Jugendherbergen nach Passau, Inzell, Landshut und Regensburg. Momentan sind Tina Welsch und Julia Röder zuständig für die Jugend. Dass die aktuelle SZ-Jugend nicht nur musikalische Qualitäten besitzt, zeigen unter anderem sportliche Veranstalt-  ungen. So werden die jungen SZ`ler bereits als FC Bayern des Landkreises angesehen. Und das nicht zu Unrecht: In  den letzen beiden Jahren wurde man zweimal Stadtmeister und einmal Hallen-Vizemeister.  Ebenfalls als sehr erfreulich kann die Bereitschaft, Verantwortung im Verein übernehmen zu wollen, genannt werden.  So sind ein Großteil der Instrumentenausbilder Jugendliche, die im Spielmannszug selbst ausgebildet wurden und das  Gelernte nun an Neu-Mitglieder weitergeben. Ein anderes Beispiel ist die alljährliche Flyeraktion zum Sommer-  nachtsfest. Für Design, Sponsoren und Verteilung ist die SZ-Jugend zuständig.  Auch in der Vorstandschaft zeigt sich die Jugend starkt vertreten. Nachdem der jahrelange Vorstand Töni Trenkler mit  den Worten "Nach 23 Jahren in der Vorstandschaft ist es Zeit, die jüngere Generation ranzulassen" zurücktrat, gab es  beim Spielmannszug einen Generationenwechsel. Im Moment sind acht von zwölf Vorstandsmitgliedern unter 27  Jahren.